Aktuell

FAHNDUNG ÖSTERREICH – Dokuserie

Regie: Andy Klein; abgedreht 1. bis 4. März 2022; Mabon Film; NR – Alois Brunner; Sendetermin: 31.03.2022

GRAYMAIL – Netflix Serie

Regie: Doug Liman geplante Drehzeit: Anfang April 2022 Drama

AM ENDE WIRD ALLES SICHTBAR – Kinofilm

Kinofilm unter der Regie von Peter Keglevic, nach dem gleichnamigen Roman von August Schmölzer ; Produktion Film27; Dreh: September/Oktober 2021 – abgedreht. Hauptcast: Bestatter Inhalt: Josef kehrt nach Jahren in der Fremde zurück in die Stadt, in der er einst der großen Liebe beraubt wurde. Er kommt , um sie zu suchen – aber über allem liegt noch der düstere Schatten der Vergangenheit und erreicht bald auch ihn…. mit: Harald Schrott, Erika Marozsan, Robert Stadlober, Manuel Rubey, August Schmölzer, Jeremy Miliker, Hanns Zischler, Klaus Pohl, Nicole Beutler, Daniela Golpashin, Michael Duregger, uva.

MÄRZENGRUND – Kinofilm

„Märzengrund“ – Kinofilm von Felix Mitterer unter Regie von Adrian Goiginger; Produktion: Metafilm Dreh: Juli bis Dezember 2020 – abgedreht; Premiere: Diagonale Graz 07. März 2022 Rolle: Hausarzt Inhalt: ist die wahre und berührende Geschichte des jungen Elias, der sich Ende der 1960er Jahre gegen die Maxime einer profitorientierten Gesellschaft wendet und für ein radikales Leben im Einklang mit der Natur entscheidet. Darsteller: Johannes Krisch, Jakob Mader, Gerti Drassl, Harald Windisch, Verena Altenberger, Iris Unterberger, Carmen Gratl uva.

RAIN MAN – Theater

Wiederaufnahme: im Rahmen der Wachauer Festspiele; Premiere: 02.09.2022 bis 10.09.2022 weitere geplante Vorstellungen: 22.10.2022 – Strasshof; 27.10.2022 – Theater Akzent;

Michael Duregger verkörpert die Rolle des Autisten „Raymond“ im Theaterstück „RAIN MAN“ von Dan Gordon.

Pressemeinungen: Für die Titelpartie des Raymond fand Strahl einen idealen Nachfolger des Oscar-Preisträgers Dustin Hoffman: Michael Duregger; Michael Duregger ist zu bewundern, muß er doch täglich in die Rolle des Raymond hineinwachsen, um sich zweieinhalb Stunden grandioser Autisten-Studie wieder in einen Menschen unter uns zurückzuverwandeln.Unübertrefflich, großartig. Umjubelte Premiere; Michael Duregger schlüpfte in die Rolle des Raymond. Diesen Charakter nur zu spielen ist zu wenig, man muss sich zu 100% auf ihn einlassen und mit ihm verschmelzen. Duregger betrat das erste Mal die Bühne und war Raymond Babbitt. Man konnte fast den Blick nicht von ihm wenden, da immer wieder Kleinigkeiten zu entdecken waren, mit denen er Ray zum Leben erweckte. Duregger stand zwar mit seinen KollegInnen auf der Bühne, durfte aber nur bedingt mit ihnen agieren. Kein Blick streifte die Bühnenpartner, keine Geste deutete Richtung Publikum – Duregger war in der Welt von Ray und erst beim Schlussapplaus kam er aus der Rolle heraus. Hut ab vor dieser wunderbaren Leistung in diese sensible und viel Einfühlungsvermögen benötigende Person so hineinzutauchen